HOME

°°°°°°°

OANA PAULA VAINER

°°°°°°°

DOAR LUNA SI STELELE MA IUBESC, VIDEO, 2014

°°°°°°°

 

During a Skype video call, my brother and I searched for places,
in the Bucharest streets, where sometimes one could hear loud
music listen by the inhabitants in their own garden.
Manele is the furthest common pop music today
in Romania. One can hear it through the wound down windows,
but also by closed windows. It is played by teenagers on theirs
mobile phones.
The other part of the Romanian society lean completely the typical
Manele sound and feels disturbed by it through his omnipresence
in the public space. It is loved or hated.
The lyrics deals with love, daily issues, corruption and conflicts,
as well as with profound topics like the meaning of life.
A reference to God is often brought out.
The lyrics are marked by a simple language, in which
the accurate grammar rule are left behind.  

 

-----------------------------------------------------------------------------

Während eines Skype Video Call haben wir in Bukarest nach Orten gesucht, wo
abends in den Gärten Manele mit großer Lautstärke gehört wird.

Manele ist heute die am weitesten verbreitete Popmusikrichtung
in Rumänien. Sie ist aus Autos durch die herunter
gekurbelten Fenster, aber auch durch geschlossene Fenster,
zu hören. Sie wird abgespielt von Jugendlichen auf ihren
Handys.
Der andere Teil der rumänischen Gesellschaft lehnt den typischen
Manele-Sound komplett ab und fühlt sich durch seine
Omnipräsenz im öffentlichen Raum gestört. Er wird geliebt
oder gehasst.
Die Texte handeln über Liebe, Alltagsprobleme, Korruption
und Konflikte, sowie über tiefgründige Dinge wie den Sinn
des Lebens. Hierbei wird oft ein Gottesbezug hergestellt. Die
Texte sind geprägt durch seine einfache Sprache in der nur
geringer Wert auf grammatikalische Richtigkeit gelegt wird.

 

 

 

 

 

 

_________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© OANA P. VAINER 2016